Allgemeines

Mini-Traité

Durch die Initiative der Deutsch-französischen Filmakademie haben die FFA in Deutschland und das CNC in Frankreich 2001 eine eigenständige bilaterale Förderung eingerichtet, den Mini-Traité. Der Mini-Traité ist eine Zusatzvereinbarung zum deutsch-französischen Filmabkommen, welcher Koproduktionen zwischen den beiden Ländern gesondert unterstützt.

In den letzten Jahren, konnten mithilfe der Förderung zahlreiche deutsch-französische Koproduktionen unterstützen. Die deutsch-französische Filmakademie hat mit dem Koproduktionsabkommen eines ihrer Ziele erreicht: deutsche und französische Produzenten vermehrt zur Zusammenarbeit zu bewegen. Die Anzahl deutsch-französischer Koproduktionen ist seit der Einführung des Mini-Traités stetig gestiegen. 

Durch die Erweiterung um den Deutsch-Französischen Projektentwicklungsfonds im schon bestehenden Filmabkommen stehen seit dem 1. September 2015 zusätzliche 200.000 Euro für die Entwicklung neuer Projekte junger Produzenten zur Verfügung.

Eine Kommission aus französischen und deutschen Branchenfachleuten beraten über die Projekte, die beim CNC und bei der FFA eingereicht werden. Die Kommission kommt in drei Mal im Jahr zu Fördersitzungen zusammen. Förderberechtigte Projekte müssen den von den Institutionen festgelegten Bedingungen entsprechen. In der Regel werden den ausgewählten Projekten zwischen 50.000 und 300.000 Euro Produktionsförderung zugesprochen. Das Budget der Förderungen wird von der FFA und dem CNC gleichen Teilen bereitgestellt.  

Das Gesamtbudget zur Förderung  deutsch-französischer Koproduktionen, dem sogenannten „Minitraité“, steigt durch die aktuelle Aufstockung auf insgesamt 3,2 Millionen Euro. (Quelle FFA) 

Der nächste Einreichtermin für den Mini-Traité (Produktions- und Entwicklungsförderung) ist der 27. September 2016. Die nächste Sitzung der Kommission findet am 22. November während des Deutsch-französischen Filmtreffens statt. Die Entscheidungen der Kommission werden während der Veranstaltung bekannt gegeben.

»Giraffada«

Rani Massalha
2013

Kommission

Aktuelle Zusammensetzung der Kommission

MITGLIEDER DEUTSCHLAND
Dr. Detlev Roßmann
Peter Herrmann
Hans Christian Boese

STELLVERTRETER DEUTSCHLAND
Marie-Noëlle Sehr
N.N.
N.N.

 

 

 

MITGLIEDER FRANKREICH
Claus Drexel
Pierre Guyard
Margaret Menegoz

STELLVERTRETER FRANKREICH
Delphine Coulin
Stéphane Parthenay
Julie Salvador

 

 

»Mund zu Mund«

Oskar Sulowski
2014

Aktuelle Förderungen

Die aktuellen Förderungen im Detail:

HAPPY END
Regie: Michaël Haneke
Produzent D: X Filme Creative Pool
Förderung D: 100.000 Euro
Produzent F: Les Films de Losange
Förderung F: 150.000 Euro

CARRE 35
Regie: Eric Caravaca
Produzent D: Niko Film
Förderung D: 20.000 Euro
Produzent F: Les Films du Poisson
Förderung F: 50.000 Euro 

LA TRAVERSEE
Regie: Florencce Miailhe
Produzent D: Balance Film
Förderung D: 90.000 Euro
Produzent F: Les Films de l'Arlequin
Förderung F: 120.000 Euro

 

 

SUBMERGENCE
Regie: Wim Wenders
Produzent D: Neue Roard Movies
Förderung D : 200.000 Euro
Produzent F : Backup Studio
Förderung F : 100.000 Euro

MANOU

Regie : Nicolas Deveaux
Produzent D: Luxx Films
Förderung D : 100.000 Euro
Produzent F : Favola Films
Förderung F : 80.000 Euro

Jahr Anzahl
geförderter Filme
Maj.
Deutsch
Maj.
Französisch
Förderung in
Deutschland
Förderung in
Frankreich
Gesamtfördersumme
2014 11 4 7 1.500.000 1.536.300 3.036.300
2013 12 5 7 1.500.000 1.555.200 3.055.200
2012 11 7 4 1.680.000 1.488.000 3.168.000
2011 12 5 7 1.569.700 1.437.000 3.006.700
2010 14 5 9 1.500.000 1.660.000 3.160.000
2009 10 5 5 1.500.000 1.740.000 3.240.000
2008 7 3 4 1.055.500 1.270.000 2.325.000
2007 6 3 3 1.378.971 1.200.000 2.578.971
2006 6 3 3 1.037.750 1.003.000 2.040.750
2005 9 4 5 1.350.000 1.206.000 2.556.000
2004 7 1 6 930.000 1.460.000 2.390.000
2003 4 2 2 845.000 820.000 1.655.000
2002 5 1 4 537.000 825.000 136.2000
2001 5 1 4 683.699 1.101.901 1.785.600
Gesamt 119 50 70 17.067.620 18.302.401 35.370.021

»In ihren Augen«

Rémi Bigot
2014

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner und weitere Informationen

Weitere wichtige Informationen und Antragsunterlagen finden sie auf den Seiten der FFA und des CNC.

Deutsch-französisches Filmabkommen
auf deutsch
auf französisch

Mini-Traité
auf deutsch
auf französisch

ANSPRECHPARTNERIN BEI DER FFA:
Kristin Holst
Große Präsidentenstraße 9
10178 Berlin
Tel.: +49 (0)30 27 57 74 124
Fax: +49 (0)30 27 57 74 44
Mail: holst(at)ffa.de

ANSPRECHPARTNERIN BEIM CNC:
Caroline Cor
12, rue de Lübeck
75116 Paris
Tel.: +33 (0)1 44 34 36 61
Fax: +33 (0)1 44 34 37 24
Mail: caroline.cor(at)cnc.fr